Tagebuch  
20002001200220032004200520062007200820092010201120122013
2014-10-03 So... nun kann sich unser Schreiberling wieder austoben. :)
2014-10-03 Das macht er dann auch sofort, denn es gibt ja wieder was zu berichten.

Langes Klubwochenende ist wieder losgegangen und wider Erwarten lief es auch sehr erfolgreich an. Die Ersten sind ja gestern schon im Klub eingezogen. Ants gelang es, viele an einer geruhsamen Nachtruhe zu hindern. Glücklich, wer da etwas außerhalb, im Auto, schlafen konnte. Offizieller Beginn des LWE war heute und das bemerkte man dann auch am Zuwachs an Leuten und Rechentechnik. Neben der Rechentechnik der Fürstenwalder Gang platzierten sich die moon-Leute, Kabbi mit seinem Alienware-Laptop. Jerry brachte neben Laptop auch einen Entwurf eines Plakates für den Mic mit.

Damit war unser Klubraum gefüllt und so bauten sich der Mic, der Cap und Ants mit ihrer Rechentechnik im Versammlungsraum der Wasserwacht auf. Nun werkeln dort jetzt in stiller Eintracht 4 Laptops, ein Pegasos 2, ein MiniMac und ein iMac friedlich nebeneinander. Diese Gruppe wurde kurz vor Mitternacht durch Topas inklusive seiner Rechner ergänzt.

Fürs leibliche Wohl war heute auch gesorgt. Zu Mittag gab es Bohneneintopf, Dank Mic's Schwiegermama und abends übernahm knie das Grillen der mitgebrachten Fleischwaren. Alles war sehr lecker und so kann jetzt die erste Nacht mit Fachsimpelei und allerlei anderen Computersachen kommen. Für Bilder wird sicher wieder unser rasendes Reporterteam "C & C" sorgen. Diese werden dann im Laufe der kommenden Tage auch hier an entsprechender Stelle veröffentlicht. Für heute wünsche ich allen eine Gute Nacht und noch viel Vergnügen beim LWE
2014-10-04 ... und schon ist der 2. Tag unseres schönen "LWE" fast vorbei.

Er begann mit einem sehr gemütlichen Frühstück in unserer Klubküche. Danach haben wir mit dem vorhandenen Rasenmäher für "Unterbodenfreiheit" auf den Zufahrtswegen zum Klub gesorgt. Unsere Fürstenwalder Freunde kümmerten sich dann wieder um das gemeinsame Spiel. Alle anderen hatten an ihren Rechnern zu tun, mit mehr oder weniger wichtigen Sachen. Mic hat versucht seinen Pegasos wie gewohnt am Samstag zum Absturz zu bringen, was ihm aber, zum eigenen Erstaunen, nicht gelang. So konnte er ohne Störung das "Geit-Meeting" beobachten und im IRC mit den Leuten dort chatten. Jens hat seinen Mini Mac mit dem aktuellen MorphOS ausgestattet und nebenbei Mic mit "Akte-X" beglückt
Nach kurzfristigen Besuchen von Schulli mit Kindern und moons kleiner Nichte, traf am Nachmittag auch Bert hier wie verabredet ein. Seine Mac-Kenntnisse und seine Erfahrungen beim Geo-Caching waren sehr gefragt.

Die beste Computerparty kommt aber nicht ohne Verpflegung aus. Deshalb möchte ich mich an dieser Stelle bei Claudia, Jens und knie bedanken die sich in gewohnt guter Qualität und Quantität um unser leibliches Wohl kümmerten. Nudeln mit Tomatensoße zum Mittag und abends dann noch frisches Grillgut ließen sich alle gut schmecken
2014-10-06 Das war es mal wieder mit dem LWE. :-(

Der Sonntag begann nach mehr oder minder kurzer Nachtruhe mit einem ausgiebigen Frühstück, welches wunderbar von Claudia vorbereitet wurde. Nachdem noch geklärt wurde, welche Rolle unsere "Vorabendbesucher" Diakuba und eclipse in unserem bisherigen Klubleben gespielt haben, ging es zum letzten Mal wieder an die Rechner. Kabbi und Cap erbarmten sich des von Jerry mitgebrachten Hausrechners und brachten ihn wieder zum Laufen. Die endgültige Fertigstellung wird aber erst am nächsten, regulären Klubwochenende erfolgen, da Jerry noch klären muß, was mit diesem Rechner erledigt werden soll.

Und nachdem man fast schon erwarten konnte, daß keine weiteren Aktivitäten erfolgen würden ... passierte es doch. Das 2011 erstmalig erwähnte "GeoCaching" wurde realisiert. Der moon hatte ein Garmin GPS Gerät zur Verfügung, welches das Interesse von Schulli weckte. Nach einer kurzen Erklärung und dem Download einer entsprechenden App auf das iPhone vom Mic, konnte der erste Cache gesucht werden. Und schon gings los. Der Weg zum Cache war durch Claudia, Schulli, Mic und moon schnell erledigt, das eigentliche Suchen vor Ort war das Spannende, wobei Schulli der glückliche Finder war. Und um das Gelernte zu Vertiefen wurde im Anschluß noch ein 2. Cache gesucht und auch gefunden.

Dann kam das wirklich Unvermeidbare. Ab- und Rückbau aller mitgebrachten Computer. Aufräumen und Verabschieden. Ich für meinen Teil war mit dem LWE zufrieden. Ich denke, wer nicht dabei war hat was verpaßt. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Im nächsten Jahr wird es wieder ein "LWE" geben, mit Mac-Ecke, mit Zocker-Runde, Grillabend und so weiter. Ich kann nur alle Klubmitglieder und -sympatisanten recht herzlich dazu einladen.
Wer Interesse hat, wird rechtzeitig auf unserer HP über die Aktivitäten informiert. Also man liest sich!
2014-10-14 Oktoberzeit = Reisezeit = Meetingzeit

Wie bereits seit 2007 war auch dieses Jahr die Zeit nach dem LWE, für CapJP und Mic, die Zeit vor Bad Bramstedt. In diesem kleinen Ort in der Nähe von Bad Seegeberg findet seit 2000 jedes Jahr das "Amiga-Meeting" statt. Es stellt seit gewisser Zeit die größte Veranstalltung für Nutzer "Amiganoider Systeme" dar. Seitdem es dem Cap gelungen war Mic mit dem "MorphOS-Virus" zu infizieren, blieb diese Veranstaltung nicht vor ihnen verborgen.
Das Jahr 2014 hatte in seinem Veranstaltungsprogramm einen besonderen Punkt vorzuweisen. Petro Tyschtschenko war als Ehrengast an allen 3 Tagen anwesend. Für Nichteingeweihte - er ist mit "Mister Amiga Deutschland" recht treffend zu beschreiben. Seine Lebensgeschichte, mit dem Aufstieg und Fall des Computersystems Amiga stand diesmal im Mittelpunkt des gesamten Meetings. Ich persönlich fand Petro herrlich unaufgeregt und seinen Vortrag am Samstag zur Geschichte des Amiga sehr informativ. Er fand Zeit für Gespräche am Rande mit den Nutzern der verschiedensten Amiganoiden Systeme und für ein gemeinsames Foto mit Jens und mir. Sehr erfreut zeigte er sich über die Tatsache, daß unser Klubname einen Bezug zum Amiga hat und das mit 2 aktiven Pegasos-Usern noch immer der Geist des Amiga in unserem Klub weiterlebt.
Das Meeting selbst lebt in allererster Linie vom Kontakt der User untereinander und beweist meiner Meinung nach, daß der sehr oft vorzufindende Streit, welches System nun den "wahren Amigageist" repräsentiert ein aufgesetzter Streit ist. Egal ob "Classic-Amiga", "AOS-4" oder "MorphOS" das Miteinander der User ist entscheidend. Für mich persönlich ist es immer wieder sehr schön Leuten wie Sven, Axel, Ingo und "HAK" zu begegnen, sich mit ihnen über, wenn auch wenige, Neuigkeiten auszutauschen und die Möglichkeiten unseres Betriebssystems weiter auszuloten.

Zum Abschluß dieses kurzen Textes, will ich mich nochmal recht herzlich beim Jens für seine Geduld mit meiner "Peggy" bedanken. Wie üblich entfaltete sie ihre "Samstagsmacke"! Wer sich genauer über die Veranstaltung informieren möchte kann sich auf der Seite: http://www.amigameeting.de/ umschauen. Außerdem hat Jens zugesagt, eigene Bilder auf unserer HP zur Verfügung zu stellen.

PS: Gruß an moon, ich habe die Gelegenheit zum GeoCaching genutzt und 2 Caches in Bad Bramstedt gefunden.
2014-10-29 Nach LWE und Meeting in Bad Bramstedt, fand am vergangenen Freitag wieder ein "stinknormaler" Klub statt.
Dort konnten unser Klub mal wieder unter Beweis stellen, daß er auch für Nichtklubmitglieder einiges zu bieten hat. Unabhängig voneinander hatten 2 Klubmitglieder Bekannte darauf aufmerksam gemacht, daß wir bei Systemumstieg oder auch bei Systemproblemen eine Anlaufstelle sein könnten. Die beiden Herren kamen, mit einem einander ähnlichen Problem zu uns. Nach etlichen Jahren der Nutzung hatten ihre Rechner einfach den Geist aufgegeben und so waren sie gezwungen auf ein für sie neues Betriebssystem (W8) umzusteigen. Bei diesen ersten Schritten wurden sie von uns unterstützt und geführt. Wir hoffen sie kommen auch weiterhin mit Ihren neuen Rechner klar und außerdem wissen sie ja jetzt wo sie uns finden.

Im Anschluß daran wurde auch noch ein für das Klubleben wichtiger Beitrag erledigt und in Zusammenarbeit aller anwesenden Klubmitglieder der Tätigkeitsbericht für das Jahr 2013 erarbeitet. Zum Schluß ist es sogar gelungen, daß Jerry endlich das Projekt - "Rechner für Heimbewohner" mit der Installation einer Office Suite und eines aktuellen Virenscanners fertigstellte. Wir hoffen, daß es den Heimbewohnern nun langfristig möglich ist den Rechner wieder für die vorgesehenen Zwecke zu nutzen, Erledigung von Haus- und schulischen Aufgaben.

PS: Martin D. gab seinen Austritt aus dem Klub zum Ende des Jahres bekannt.